vita interiore

apertura
creatura umana
anima umana
vita fuori

addietro
asserzione
citazione
vita ?!

sereno
saluto d'addio
separazione

ringraziare

Design
Designer
Host

Es ist nicht leicht ...

Geh einfach, geh weg, lass mich alleine zurück, gib mich auf so wie ich es längst getan habe - und wenn du fort bist, dreh dich nicht um.
Denn wenn du dies tun würdest, so würdest du mich sehen, wie ich weine, nicht um dich, nicht um mich, sondern um das Leben. Geh fort damit ich nicht weiter daran erinnert werde wie endgültig das Leben ist, man kann es nicht verlängern - strample soviel du willst, du wirst nicht dagegen ankommen. Geh fort, und lass mich zurück, zurück in der einsamkeit - dort wo ich liebe. Seit Jahren... .

Ich habe zwei Briefe geschrieben. Einen brief der sozusagen ein paar Fragen an mich selbst beinhaltet und dann einen weiteren Brief der darauf antwortet. Die Briefe haben die klugen namen (Fragebrief) : "an mein Liebes" und der andere (antwort) "an meine Liebe" ich wollte ihn eigentlich so optimal verfassen - also vor allem den antwortbrief, das ich ihn vielleicht ausdrucken hätte können. Ausdrucken und nach Schwerin bringen. Denn dort sollen die Antworten eigentlich hin, zu ihr. Auf das Gras, sie soll meine Antworten haben. Sie soll meine entschuldigung haben. Ich kann die Worte nicht aussprechen, ich kann es ihr auf diesen Weg nicht sagen, darum wollte ich es im geschriebenen Wort versuchen. Doch es hat nicht funktioniert. Nein überhaupt nicht. Als meine Tränen mich übermannten als ich von unseren Abschied schrieb da war es fast so als ob ich nochmals diese Situation ertragen müsste, ich habe nochmal Großmamas worte gehört : " küss sie ruhig" ich hab das beklemmende gefühl in der brust gespürt, der magen und das herz die beide voller schmerz schrien und darum bettelten nicht gehen zu müssen. Mein Körper der unter dieser Last am liebsten zusammen gebrochen wäre ... .
Ich hätte ihr gerne gezeigt was aus mir geworden ist, aber ich konnte diesen beklemmenden Brief nicht weiter schreiben. Vielleicht schreibe ich einen neuen brief, fange anders an und sattel somit das pferd von hinten?
Wenn ich heut nocheinmal die selbe Chance hätte - so würde ich ihr gewiss ein paar Zeilen schreiben und sie ihr vorttragen oder zum selber lesen geben - oder beides. Ich würde bei ihr sitzen und ihre Hand halten und dabei leise sagen wie sehr ich sie liebe. Ich würde sie nicht einfachso gehen lassen, oh nein, ich würde sie nicht einfach gehen lassen.
Ich würde ihr das Lied vorspielen, Ein elefant für dich von wir sind helden ... ich würde sie dabei ansehen und versuchen zu lächeln. "Ich würde sie tragen - soweit wie ich kann...
Am Ende des Wegs, wenn ich muss
trag ich dich
trag ich dich über den Fluss "

vergib mir, verzeih mir... es tut mir leid ... ich hab dich so unendlich lieb gehabt und hatte nie den mut es dir auch zu sagen, verzeih ich war noch zu klein, ich konnte es einfach nicht ... nicht nachdem du angefangen hast zu weinen - verzeih...

oh vergib mir, damit ich lerne mit der Last besser klar zu kommen... . Vergib mir für meine egoistische art, ich vermisse dich, du fehlst mir... du wirst mir immer fehlen und ich wünschte ich wäre an deiner ... .



 
27.7.09 18:01


Weil es hilft

Ich habe heute angefangen meine Wohnung grund zu reinigen. Na gut, eigentlich hab ich gestern in meiner "Küche" damit angefangen. Es musste einfach mal klar schiff gemacht werden, es hat mich von den selbstzweifeln abgelenkt die ich hatte/habe weil ich nicht einschätzen kann wie ich in etwa abgeschlossen habe mit den Examen. Die waren nämlich von Mittwoch bis Freitag im schriftlichen bereich dran. In drei Wochen folgt praktisch davor habe ich auch schon recht große bedenken, aber meine Dozentin meine ich seie eine zweier Kandidatin wenn ich mich anstrenge schaff ich es womöglich auf eine eins? Na mal sehen, ich hab mir vorgenommen das beste draus zu machen. Bei meiner Reflektion werde ich auf jedenfall aber sagen: " na ja, die pflegeplanung war unter aller kanone aber zwei stunden - da schaff ich das nicht mehr ins reine zu schreiben und wenn ich diesen Gang habe mit ins reine schreiben schaffe ich es auch über alles noch eher nachzudenken" Aber ich denke nicht das am Ende womöglich die Pflegeplanung schuld daran sein wird das ich mein Examen praktisch nicht bestehe, eigentlich weiß ich gar nicht so richtig was mich am ende durchfallen lassen könnte. Ich hab zwar bei meiner lezten Praxsisanleitung fehler gemacht aber die haben mich eben "nur" von der zwei auf die drei runter geschraubt. Also denke ich, sollte ich mir nicht soviele sorgen machen.
Zwei tage nach meinem praktischen Examen ( also am freitag den 14.8.09) habe ich dann noch mein Probearbeitstermin. Eigentlich haben die in dem Krankenhaus schon meinen unterschriebenen unbefristeten(!) Arbeitsvertrag bzw. ich habe ein duplikat davon ebenfalls. Aber der Tag ist auch sozusagen für mich, ob ich wirklich bereit bin das Haus zu wechseln und so. Ja, bin ich, die Stadt in die ich ziehe ist meine Traumstadt also warum nicht aus Offenbach weg?!

Momentan spucken mir wieder viele seltsame Gedanken durch den Kopf, manchmal ist es so schlimm das ich fast an meinen eigenen Verstand zweifel. Vielleicht werde ich ja doch verrückt? Ich mein, kann ja gut möglich sein. Keine ahnung ob man das am ende tatsächlich spürt - ich könnte mir gut vorstellen das dem nicht so ist. Ich sitze vor meinem Notebook und starre wehement auf den Bildschirm in der Hoffnung etwas zu erblicken das mich bewegt etwas das mich ein klitze kleines bisschen erfüllt. Aber die meiste Zeit habe ich pech und nichts ist zum erfüllen da.
Gestern war ich mit meinen Freunden im Kino und dann Billard spielen, das wird bald vorbei sein - nicht wahr? Sie ziehen fort, ich auch ... sie ziehen jedoch deutlich weiter als ich. Ich hab das Gefühl allein gelassen zu werden, eine neue Stadt, ein neues zu Hause ( das ich noch suchen muss) und keine Freunde. Vielleicht aber auch ganz gut so, ein neues Leben. Ich hab ein tolles Leben in Offenbach gehabt, vielleicht wird es zeit endlich richtig auszuatmen und in das echte zu springen. Ich finde als Auszubildene ist man dann doch irgendwie noch außen vor - du zahlst meist nur den Schülerpreis weil du einen wundervollen Schülerausweis hast. Du hast mehr zeit, da du in der Schulzeit freie Wochenenden hast du machst nicht alle Schichten - wirst von Kollegen eben doch nicht komplett als Vollkraft angesehen ( auch wenn man oft dieses Gefühl hat) das wird sich verändern. Ob sich meine Lebensituation dadurch grundlegend ändert weiß ich noch nicht. Ich denke ich werde trotzdem Abends duschen gehen und ins Bett zum schlafen huschen - mal sehen.
Das Leben bietet viele möglichkeiten uns zu überraschen - nicht wahr?

Ich habe ein kleines Problem, ich habe dummerweise mal in meinem ICQ-Messenger angefangen gehabt zitate aus meinen Geschichten hinein zu schreiben. Jetzt hat sich einer der wohl schönsten Sprüche verdünnisiert. Er gehört nicht länger mir, es steht eben kein K.F. oder gar mein ganzer Name hinter dem Zitat sondern es steht dort nichts. Dieser Satz wirkt natürlich, er ist schön und fabelhaft aber er stammt aus meiner Feder und somit sollte ich doch erwarten können das mein Initialen folgen - oder? Ich befürchte jedoch das ich selber schuld bin, ich könnte natürlich die Freundin einfach anschreiben aber davor hab ich zuviel angst... .
Ich hab den Spruch jetzt schon zweimal im Internet gefunden, beidesmal von der selben Person. Wie gesagt ich könnte es ihr sagen aber wie sagt man so etwas? " hey, der spruch ist geklaut entweder du sezt K.F. hinter oder du machst ihn weg" dann bekomm ich zu hören das er nicht von mir stamme ... mh, vielleicht sollte ich den Spruch auch einfach freilassen?
Womöglich nur sehe ich ein Problem auf mich zukommen wenn irgendwann vielleicht die Geschichte, aus der der spruch immerhin stammt, fertig ist und womöglich verlegt wird -> Dann ist der Spruch vielleicht längst belannt und jeder glaubt das dieser spruch einfach auch nur von mir abgekupfert wurde? Vielleicht sollte ich das risiko eingehen?!

einen schönen sonntag ...
26.7.09 12:54


Turn me on


Es geht mir denke ich ganz gut. Wenn man gut in der heutigen Zeit überhaupt sagen kann. Ich fühle mich ausgeglichen, vielleicht im augenblick etwas müde und voll gestopft mit essen, aber ich beklage mich nicht. Wir beklagen uns ohne hin viel zu oft wegen nichtigkeiten. Wir können mit nichts zufrieden sein, uns ist nichts egal wir müssen über alles meckern und reden. Wieso sich auch zurück lehnen und einfach nur durchatmen? Warum auch zufrieden mit dem sein was man hat? Es wird immer Menschen geben denen es besser geht als uns selbst, doch genauso wird es auch immer Menschen geben denen es schlechter geht als uns. Es wird Zeit das wir aufhören unser eigenes Leben mit denen Leben von anderen zu vergleichen. Ich will damit nicht sagen wir sollten aufhören uns für das Leben der anderen zu interessieren, sondern einfach nur das wir Leben sollen und aufhören uns darüber nur gedanken zu machen. Wir Leben, wie wir es tun liegt an uns. Wir können unglücklichsein weil wir einen zu großen Po, zu kleine brüste, eine krumme Nase haben oder im Rollstuhl sitzen, aber wir können auch einfach nur dankbar sein. Dankbar das unser Herz in der Brust schlägt und wenn es dies wegen Krankheit nur noch so schlecht tut das wir darauf warten ein neues zu erhalten, dann seien wir dankbar das unser Körper es lange durchgehalten hat so zu leben und womöglich noch ein paar Monate länger so leben kann... .
Wir sollten uns entspannen zur ruhe kommen, nicht wegen jeden kleinen Mist sofort denken der Weltuntergang bricht an... .
Wir sollten leben und nicht klagen...
Was hast du zu verlieren?
8.7.09 19:41


Kleinigkeiten


Oft beschäftigen uns Dinge, die im späteren verlauft deutlich zeigen das sie unwichtig sind. Wir hängen unser ganzes Herzblut hinein und denken uns dabei stets das wir alles richtig machen müssen. Erstens wissen wir dabei nicht einmal was richtig ist und zum anderen können wir niemals alles richtig machen. Die Tatsache es auch nur zu versuchen ist verwehrflich da wir uns unnötig unter druck setzen. Eigentlich sollte man lediglich versuchen alles so zu tun das man in ruhe schlafen kann ohne schlechtes gewissen und das alles. Natürlich, jetzt mag es einige "Helden" geben die auch schlafen können wenn sie andere Menschen quälen aber eigentlich - bin ich mir da nicht einmal so sicher ob diese Menschen womöglich doch irgendwo ein Gewissen haben.
Ich vermisse es momentan sehr einfach mal draußen zu sein, Sport im Fitnessstudio zu treiben und einfach mal an nichts zu denken. So tue ich zwar kaum etwas aber ich denke stets das ich lernen sollte... . Es ist ekelhaft schwülwarm und ich hab nach fünf meter gehen das gefühl duschen zu müssen*mpf*
Ich bin momentan sehr zufrieden mit meiner Station und dem drum rum, es macht spaß zu arbeiten und irgendwie habe ich auch das Gefühl als volles Mitglied angesehen zu werden und nicht als "olle" Schülerin. Denn solange man nur in den "unteren" Lehrjahren ist, ist man halt doch nur Schüler. Inzwischen muss ich Aufgaben übernehmen die mir fast noch etwas Angst machen andererseits, bald bin ich (hoffentlich?) fertig hab mein Examen und arbeite frei im Berufsleben vor mich hin( natürlich im Team) da sollte ich diese "einfachen" Hangriffe drauf haben - oder?!
Angst vor der Prüfung habe ich schon ein wenig, vor allem vor dem dritten Teil der schriftlichen Prüfung und dem praktischen teil denn wenn ich nicht sau blöde dinge ziehe geht mündlich eigentlich fast schon besser vn der Hand*mh* ich hab in zwei wochen meine praxsisanleitung mit meiner Lehrerin von der ich gar nicht weiß wie sie so bewertet( deswegen auch noch vor der praktischen Prüfung) nur irgendwie weiß ich nicht mal ansatzweiße welche Pat. ich nehmen soll noch wie ich das von der reihenfolge her bestimme. Es bietet sich an erst den "stärkeren" Pat. waschen zu lassen davor natürlich Vitalzeichen und co. und danach gleich essen gemeinsam mit dem "schwachen" Pat. und danach waschen des schwächeren Pat. nur sonst hab ich halt beides vorm Frühstück gemacht jetzt weiß ich nicht sicher ob ich das so oder doch in der neuen Form machen soll. Es wäre eigentlich schon besser erst den schwächeren essen zu lassen, weil er dann zwischen Frühstück und Mittagessen mehr zeit hat d.h. hat eher hunger... . Ich denke ich komm nicht drum rum es so zu machen. Vor allem weil ich ja auch Medis und co. stellen muss/soll also verbrauch ich dadurch zeit. Also denke ich putze ich mit dem schwachen Pat. die zähne dann zieh ich ihn im Bett hoch und lass ihn dann essen ehe ich ihn danach waschen werde... vielleicht frag ich auch noch ne Klassenkameradin mal gucken^^

euch nen schönen abend ich treib noch etwas sport geh mich dann duschen und lern dann noch etwas=)
24.6.09 21:37


Entspannt


Ich war noch nie so entspannt vor meinen ersten neuen einsatz wie heute, womöglich werde ich das nach diesem einsatz genauso sagen über den darauf folgenden( es ist die selbe Station) aber ich mache mir momentan keine sorgen über diesen ganzen kram. Man muss sich entspannen - zur ruhe kommen.
Mein Computer ist noch immer kaputt und meine festplatte wurde vorsorglich schonmal bei der lezten Garantgiereperatur von Siemens ausgetauscht - das waren alle Texte, alle Fotos die ich in lezter zeit geschrieben bzw. geschossen habe. Meine Gefühlswelt steht auf den Kopf, vielleicht entspannt es sich deswegen besonders leicht?!
bald habe ich mein Bewerbungsgespräch in Wiesbaden*bibber* ich kann mir noch gar nicht richtig vorstellen wie das wohl wird ob die mich wollen und wenn ja: warum?! Was dann mit der geschichte in sachen umzug wird? egal ich entspann mich=) heute lass ich das lernen noch bleiben und ab morgen lege ich los... .

Es hat vorhin wie aus Eimern gegossen es hat geblizt und gedonnert, ich hatte förmlich das Gefühl das der Blitz direkt auf meinen Balkon eingeschlagen wäre... . Vielleicht ein zeichen?! Seit Donnerstag bzw. Freitagmorgen bin ich völlig durch den wind... ich weiß nicht genau warum aber es fällt mir im augenblick sehr schwer konzentriert zu bleiben bzw. nicht an den Traum zu denken... . Warum träume ich nach sovielen Jahren wieder solch blödsinn?! Ich habe in der zwischen zeit andere Menschen kennen gelernt könnte ich nicht besser von ihnen träumen?! Manchmal würde ich schon gerne verstehen wer den großen matschhaufen in meinen kopf verursacht hat...=)
ich wollte eigentlich irgendetwas schreiben das mit mir nichts zu tun hat aber ich schaffe es wie man sehen kann nicht, darum gebe ich auf, treibe etwas sport um endlich wieder abzunehmen und entspanne dann weiter...

Einen schönen Tag euch da draußen!
21.6.09 15:25


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de