vita interiore

apertura
creatura umana
anima umana
vita fuori

addietro
asserzione
citazione
vita ?!

sereno
saluto d'addio
separazione

ringraziare

Design
Designer
Host

Mondo
 
Ein einfaches Wort, ein kurzer Gedanke und schon ist es passiert. Es hilft kein fliehen, kein schreien nichts wird es aufhalten. Es ist stärker als alles auf dieser Welt. Es ist unbeschreiblich. Alles was je passiert ist, alles was je verkehrt getan wurde, spielt keine Rolle mehr, nur noch das hier und jetzt zählt. Man kann ihm nicht entgegen wirken, jeder musste dies über sich ergehen lassen. Die einen, haben es getan ohne sich zu verändern die anderen haben geweint, geschrien und sich selbst verraten. Die, die sich nicht verändert haben waren zuvor schon viel zu verbissen und die, die sich selbst verraten haben sind kaum noch fähig sich zurück zu erinnern. Die, die es können, weinen um vergangenes und versuchen in diesen alten Zustand zurück zu kehren. Doch es gibt kein zurück, es gibt nur einen Anfang – ein abspringen ist nicht mehr möglich. Sie flehen und bitten darum, niemand kann ihnen helfen und so werden sie verbittert – mit der Zeit…. Die Welt besteht aus einigen solchen verbitterten Menschen, sie würden es nicht zugeben und ja, einige wissen es tatsächlich nicht, aber sie haben aufgehört es zu lieben und schon allein deswegen ist der Weg zurück nicht möglich. Wir verwehren unseren Kindern den Weg dorthin, die wenigsten Menschenkinder kennen den Weg des einfachen Wortes des puren Gedanken. Wir Menschen bringen unseren kleinsten bei zu sprechen ohne jedoch zu bedenken das wir ihnen somit etwas nehmen das uns bereits fehlt. Wenn Kinder begeistert auf die neue „frische“ Welt blicken dann verstehen wir schon lange nicht mehr was an einem Hund, einem Laternenpfahl besonderes zu sehen ist; aus diesem Grund nehmen wir ihnen die Begeisterung und zwingen sie durch Wiederholungen der Bezeichnung ebenso eine Leblose Hülle zu werden wie wir es schon sind. Eine komische Welt die wir da haben… wo wird das nur hin führen, wenn niemand mehr bereit ist zu Träumen und sich zu wundern?

22.10.2008 dieser Text wurde von mir geschrieben und darf ohne meine zustimmung nicht weiter verbreitet werden.
Gratis bloggen bei
myblog.de